Werbeartikel als effiziente Maßnahme zur Kundenbindung

Werbeartikel bringen Unternehmen bei den Kunden dauerhaft in positive Erinnerung, wenn sie einen echten Nutzwert stiften. Das erreichen sie einerseits über einen praktischen Vorteil für den Alltag, andererseits durch ein eher dezentes Auftreten abseits der werblichen Aggressivität. Der Markt ist breit und reicht von günstig zu produzierenden Streuartikeln (sogenannten GiveAways) bis zu hochwertigen und normalerweise größeren Markenartikeln.

Werbeartikel

Kleine Geschichte des Marketings

Bestimmt kennen Sie den Klassiker des Werbezitats von Henry Ford: “Wer nicht wirbt, der stirbt.” Er brachte mit dieser Aussage das Grundthema der Werbewelt kurz, knapp und drastisch auf den Punkt: Aufmerksamkeit. Im Hintergrund steht in jedem Fall, dass es nicht reicht, ein gutes Produkt herzustellen, man muss auch darauf aufmerksam machen. Ein Hauptziel von Henry Ford war, beständig auf die hohe Qualität seiner Automobile hinzuweisen. Aus diesem Grund erklärte Ford als einer der ersten Unternehmer überhaupt den Marketingetat als festen Bestandteil der gesamten Unternehmenskalkulation. Hier dürfe man nicht alles einsparen, sonst würde man unternehmerisch nicht wahrgenommen und langfristig untergehen. Das meinte Ford mit seinem klassischen Werbespruch.

Werbeartikel als Grundbaustein im Marketing

Ein wesentliches Kernelement einer Marketingstrategie ist der bekannte Werbeartikel. Werbegeschenk oder Werbepräsent sind andere Namen für ihn. Grundsätzlich ist ein Werbeartikel ein Werbeträger, den Unternehmen oder Organisationen an tatsächliche oder potentielle Kunden zu Werbezwecken verschenken. Ein Anbieter will hier auf sich aufmerksam machen und in positiver Erinnerung bleiben, indem er etwas Praktisches oder Nützliches, etwas Lustiges oder Auffälliges, kurz: Etwas Interessantes verschenkt. Die Werbeartikel gehören zum normalen Geschäft und sind steuerlich absetzbar. Lediglich höherwertige Werbeartikel können aufgrund bestimmter Obergrenzen nicht ohne weiteres als Betriebsausgabe deklariert werden. Ein verantwortungsvoller Unternehmer lässt sich hier steuerlich beraten.

Auch politische Parteien machen auf ihren Wahlständen in der Fußgängerzone davon Gebrauch. Jeder kennt den klassischen Kugelschreiber mit dem Partei-Logo, Sie haben den sicherlich auch schon mal irgendwo erhalten. Weitverbreitete Werbeträger sind andere Kleinigkeiten wie Kalender, Feuerzeuge, Flaschenöffner oder Bierdeckel. Manchmal sind sie etwas größer, zum Beispiel bei der Kaffeetasse, dem Regenschirm oder der Lunchbox mit entsprechendem Werbeaufdruck.

Hier gibt es eine Vielzahl von Studien, die versuchen, den Erfolg diverser Werbeartikel zu messen. Der ist aber nicht so ohne weiteres messbar, was viele dieser Studien behaupten. Sie gehen mit methodisch fragwürdigen Ansätzen in ihre Untersuchungen und vernachlässigen in vielen Fällen die eigentlichen Kundenwünsche. Die sind oft ganz banal im Sinne von: Was habe ich davon?

Eine aktuellere Studie der Universität Augsburg ermittelt hier zwei Arten von Werbegeschenken, die einen nachweislichen positiven Effekt auf das Verbraucherverhalten haben. Zum einen die Werbeartikel, die einen echten Nutzen bis hin zum finanziellen Vorteil verschaffen wie zum Beispiel Gutscheine. Zum anderen die Präsente, die keinen unmittelbaren Bezug zum Unternehmen aufweisen und eher unauffällig wirken wie der kleine Schlüsselanhänger mit integrierter Taschenlampe, der nur im kleinen Aufdruck auf ein Unternehmen hinweist. Das ist dezent und Kunden fühlen sich nicht als “kleine Litfaßsäulen” missbraucht.

Werbeartikel

Zum Werbeartikel-Handel

Die Distribution der Werbeartikel erfolgt normalerweise über einen spezialisierten Werbeartikelhändler. Bei dem bestellen andere Händler oder sonstige Interessenten ihre gewünschten Artikel und verteilen bzw. verschenken die dann an ihre eigenen Kunden. Manche Händler spezialisieren sich hier auf bestimmte Produktsegmente, zum Beispiel nur Schreib- und Büroartikel, elektronische Sachen oder auffällige Dekorationsartikel. Einige Allrounder bieten hier die gesamte Palette an Werbepräsenten an wie zum Beispiel allesdrucker.de. Bei diesem Onlinehändler, der von Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr auch telefonisch erreichbar ist, finden Sie Werbeartikel in großer Vielfalt und Originalität.

Das Unternehmen stellt neben kleineren Werbegeschenken auch großformatige Werbeartikel wie Werbeplanen, Werbeschilder und Fahnen her, die normalerweise aber nicht an Kunden verschenkt werden. Das reichhaltige Sortiment der Werbeartikel umfasst vom klassischen Kugelschreiber über die praktische Parkscheibe mit Eiskratzer auch die digital bedruckte Festzeltgarnitur mit hochwertigen Biertischen und -bänken, von der bedruckten Einkaufstasche über das Maßband mit Firmenlogo auch Lippenpflegestifte in verschiedenen Farben. Nachfolgend fünf einzelne Beispiele von allesdrucker.de neben den Klassikern von Kugelschreiber & Co.:

  • Bedruckte Pflasterboxen: Die sind praktisch, hilfreich und mit einer Größe von 11×10 cm problemlos aufzubewahren. Wer sich gerade versehentlich geschnitten hat, drückt eins der 20 Markenpflaster auf die Wunde und blickt währenddessen auf das Werbelogo.
  • Bedruckte Kennzeichenhalter: Auf einer klappbaren Werbeleiste um ein Kennzeichen ist genug Raum für einen kurzen Werbeslogan oder ein Werbelogo. Das ist vor allem für Speditionen, Autohäuser oder Fuhrparks interessant. Das Grundmaterial dieser Halter ist absolut wetterfest, frostsicher und waschstraßenfest.
  • Bedruckter Schmutzfangteppich: Bereits am Eingangsbereich empfangen kreative Unternehmer ihre Kunden mit diesem individuell gestalteten Teppich. Der ist aus hochwertigem Material und sorgt neben dem kreativen Kundenempfang zugleich für mehr Sauberkeit und Sicherheit, dank hoher Feuchtigkeits- und Schmutzabnahme. Ein Werbeartikel für Geschäftskunden, der Unternehmen selbst hohen Nutzwert bringt.
  • USB-Sticks mit Logogravur auf dem Aluminiumbügel: Ein USB-Stick passt jederzeit in den PC, wenn er vorne am Stecker immer gesichert ist. Dann wird er nicht versehentlich beschädigt, was im Büroalltag schnell passiert, wenn zum Beispiel versehentlich etwas Schweres auf ihm abgestellt wird. Der in verschiedenen Speichergrößen erhältliche Stick mit bedrucktem aufklappbaren Sicherheitsbügel fällt direkt ins Auge.
  • Bedruckte Sitzwürfel: Die sind ein echter Blickfang, ein Eyecatcher wie Marketingfachleute sagen. Unabhängig vom Aufstellungsraum, ob Messestand, Besprechungsraum, Deko-Element daheim, machen sie immer eine gute Figur. Die 3 Größen sind alle mit extrem langlebigen und waschbaren Bezug versehen.

Die Werbeartikel vom Allesdrucker sind gute Beispiele für angenehm wirkende Werbepräsente mit individuellem Druck. Sei es durch ihren praktischen Nutzwert im beruflichen oder privaten Alltag oder durch ihre positive und die Augen umschmeichelnde Wirkung.

Sichtbarkeit ist das Erfolgsrezept

Klassische Werbung ist reine Verkaufsförderung nach dem Motto: Kauf mich, heute noch besser und billiger! Sie wird von Endverbrauchern vielfach als aufdringlich empfunden. Ein geschicktes Marketing über Werbeartikel grenzt sich davon ab, indem es eine eigene Wertschöpfung über einen individuellen Kundennutzen erzielt. Sie richtet sich nicht alleine auf den Abverkauf von Produkten aus, sondern auf die Vermittlung von angenehmen Gefühlen durch das dahinter stehende Unternehmen.

Ein Anbieter, der seine Leistungen im für Kunden angenehmen Umfeld präsentiert und sichtbar macht, bleibt in positiver Erinnerung. Er folgt dem Motto des bekannten US-Schauspielers und Regisseurs Woody Allen, der jetzt nicht als Werbefachmann bekannt ist, aber ein Motto schuf, das für seine Branche ebenso gilt wie für die Welt der Werbung und der Werbeartikel: Das Leben besteht zu drei Vierteln daraus, sich sehen zu lassen.

Werbetreibende Unternehmen und Organisationen wissen das und verwenden praktische und professionelle Werbeartikel für ihr gesamtes Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.