Pfizipfei-Wear ausm bayerischen Wald mausert sich zur neuen Kultmarke

Pfizipfei-Wear aus dem bayerischen Wald mausert sich zur neuen Kultmarke. Anziehend frech präsentieren sich die T-Shirts der Marke „Pfizipfei-Wear“. Ihr Lebensmotto „Scheiss da nix, dann feid da nix“. Sie sind unbekümmert und jung. Sie sind kreativ und bedrucken T-Shirts und sie haben vor allem eine Menge Spaß. Das markt man. Auch in der Mode, die dabei ensteht. „Pfizipfei Wear“ ist auf dem besten Weg zum Kult und das nicht nur im niederbayerischen hauzenberg, wo der harte Kern der Jungs herkommt.

Die Pfizipfei-Story

Schon lange sind sie Freunde. Fünf an der Zahl. Auch wenn sie beruflich unterschiedliche Wege gehen – Studium, Ausbildung oder zur Arbeit – so verbindet sie doch die gemeinsame Freizeit, die vielen gemeinsamen Stunden. Alle fünf lieben „Design“, haben einen sehr hohen ästhetischen Anspruch und alle fünf reden immer wieder davon „etwas auf die beine zu stellen“. Die Vorstellung eines gemeinsamen Design-Projekts, etwas gemeinsam zu unternehmen, wird sie nie mehr loslassen. Schon im Juni 2006 taucht dabei die Idee eines gemeinsamen Modelabels auf. Aber der Gedanke wird immer weiter vertieft – die Zeit war aber noch nicht reif für „Pfizipfei Wear“.

Vergessen haben sie diese Idee aber nie und im Frühsommer 2009 zündet dann der Gedankenfunke. In einer spontanen Aktion werden die ersten T-Shirts bedruckt und verkauft. An Freunde, bei Musikveranstaltungen oder bei lokalen Festen. „Pfizipfei Wear“ trifft dabei mitten ins Herz der Käufer, ist erfrischend, unbekümmert und macht Spaß! Entsprechend riesig ist auch die Begeisterung für das Shirt mit dem originellem Aufdruck. Quasi wie ein „Pfizipfei“ schießt die Nachfrage nach dem jungen Shirtlabel in die Höhe und die Jungs kommen mit dem Drucken kaum noch hinterher. Jetzt ist die Zeit, ihr gemeinsames Unternehmen endlich auf die Beine zu stellen. Sie gründen eine Firma – somit war das Label „Pfizipfei Wear“ geboren.

Ffizipfei meets Facebook

Als echte „selfmade-Truppe“ organisieren sie ein Fotoshooting mit Freunden für ihr „Look-Book“, ihrem Produktkatalog, den sie auf der neu eingerichteten Internetseite veröffentlichen (genial dazu übrigens auch die „making of“ Bilder der Fotos auf Facebook). Dann beginnt die Verkaufstour 2010: „Pfizipfei Wear“ soll in ausgewählten Shops als Kollektion platziert werden. Mit einem Kofferraum voller T-Shirts starten sie im Süden Münchens in die für mehrere Tage geplante Verkaufsreise. Aber schon am ersten Tag endete die Reise. Das komplette Sortiment, alles, der ganze Kofferraum ist ausverkauft und bevor es weitergehen kann, muss in hauzenberg Nachschub besorgt werden….

Pfizipfei Wear keine Fließbandmode

„Pfizipfei Wear“ ist alles andere als Fließbandmode. Alle Produkte sind handgedruckt und in absoluter Eigenregie gefertigt. Das garantiert einen äußerst hohen Qualitätsstandard an Material und Design. Gutes, individuelles Design mit einer ausgeprägten Liebe zum Detail. Zur Zeit umfasst die Produktpalette von Pfizipfei Shirts, Taschen, Badges und soll schon bald um Jacken, Hosen und Basecaps erweitert werden. Ich wünsche den Jungs von „Pfizipfei Wear“ alles erdenklich gute auf Ihrem Weg zur Kultmarke 🙂

Quelle: Heimatmagazin „ui“ aus Hauzenberg – Ausgabe 72/09.10

2 Antworten

  1. ICHBINICH sagt:

    du bist oh wie da pfitzepfei oda du wirst da so ah pfitzepfei sa -diesen spruch kennt ja bei uns in bayern fast jeder–vom kleinkind-teenager bis hin zum grufti ++der eine kennt es tage der andere jahre oder gar jahrzehnte++++ein logo also mit dem sich jede altersgruppe angesprochen fühlt +aus welchem grund auch immer+ich zum beisspiel kenne bestimmt jede menge leute die sich genau wie ich -über ein teil mit diesem logo riesig freuen würden++++das wäre doch mal ein teil für dein gewinnspiel++++

  2. Peter Pleintinger sagt:

    Ein kleiner Beitrag zum Namen Pfizipfei:In meiner Kindheit vor mehr als 50 Jahren bezeichneten wir einen Pfizipfei als einen Schleuderpfeil,in Pfeilform aus Holz geschnitzt,mit einer Einkerbung zum Schleudern mit einem Stock und einer Schnur oder besser mit einem Weckglaslgummi dran.Hat also nix mit einem Pfeil und Bogen zu tun.siehe auch google:Schleuderpfeil!!aber genau so schnell,eben wie ein Pfizipfei.Nix für ungut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.