Finney- das erste Blockchain Handy

Kryptowährungen und vor allem Bitcoin sind derzeit sehr im Fokus der Aufmerksamkeit und die Kurssprünge der Währungen sorgen immer wieder Abwechseln für Hochstimmung und Verlustängste. Besonders der rasante Kuranstieg beim Bitcoin war immer wieder ein Thema der Berichterstattung und hat es auch in Medien geschafft, die sonst für neuen Techniken eher weniger ausgeschlossen sind. Mit den hohen Kursen sind die Kryptowährungen aber auch noch stärker in den Fokus von Angreifern geraten, denn es wird dadurch wesentlich lukrativer, wenn man an fremde Währungen kommt. Daher ist Sicherheit ein immer wichtiger werdender Punkt bei Kryptowährungen.

Blockchain Smartphone

Smartphone mit Blockchain Technologie

Bei Sirinlabs hat man diese Sicherheitsgedanken nun in ein neues Smartphone einfließen lassen. Unter dem Namen Finney Smartphone entwickelt das Unternehmen ein Handy, das auf Blockchain Technologie basiert und daher eine ganze Reihe spezieller Features mitbringt. Unter anderem setzt das Unternehmen auch auf eine eigene Krypto-Währung unter dem Namen SRN-Token. Damit kann man die Geräte kaufen und beispielsweise auch im hauseigenen Appstore einkaufen. Daneben gibt es aber bei den Geräten noch mehr Features die auf dieser Technik basieren:

  • Das Betriebssystem setzt auf ein modifizierten Android unter dem Namen Shield OS und besitzt eine ganze Reihe von Sicherheitsfeatures. Unter anderem sollen Veränderungen am System per Blockchain-Technik nachvollziehbar und legitimiert werden. Auf diese Weise sollten die Geräte vor Veränderungen geschützt sein. Daneben gibt es auch eine verhaltensbasierte Sicherheitstechnik, die erkennen soll, wenn ein anderer Nutzer die Geräte bedient. Dann wird der Zugriff gesperrt. Insgesamt setzt Sirinlabs auf drei Sicherheitsebenen: biometrische Entsperrung, Sperrmuster und verhaltensbasierte Auswertung.
  • Die Geräte besitzen ein eingebautes Wallet, in dem man andere Kryptowährungen abspeichern kann und die man dann immer mitnehmen kann, wohin man auch geht. Nach Angaben des Unternehmens werden dabei derzeit Bitcoin, Ether, Litecoin, Dash, Zcash, Dogecoin sowie einige weitere Währungen unterstützt.
  • Mit den Geräten soll es dazu auch möglich sein, Währungen zu schürfen. Allerdings ist bisher noch unbekannt, welche Leistung dafür zur Verfügung steht und ab welchem Strompreis sich dies wirklich rechnet.

Die Geräte lässt sich das Unternehmen aber auch gut bezahlen. Der Preis für die neuen Finney Smartphones mit dieser Technik soll bei 999 Dollar liegen. Damit wären die Modelle ebenso teuer wie das Galaxy Note 8 von Samsung und nur wenig preiswerter als das iPhone X. In Deutschland könnte der Preis sogar noch etwas steigen, denn hier kommen noch verschiedene Pauschalabgaben dazu. Wer auf Blockchain Technik im Handy setzen will, muss für den Einstieg auf jeden Fall tief in die Tasche greifen.

Keine Angebote mit Vertrag in Deutschland

Wer in Deutschland dieses neue Handy gerne hätte, um die Technik zu testen, wird leider wohl direkt beim Anbieter kaufen müssen. Wie bei den meisten Startups und kleineren Anbietern hat Sirin Labs in Deutschland keine Kooperationspartner und daher werden die Modelle wohl nicht bei den großen Netzbetreibern und Discountern gelistet werden. Daher bekommt man die Smartphones auch nicht mit Vertrag und Tarif, sondern muss sich die Geräte selbst kaufen und dann einen passenden Tarif nach Wahl dazu einsetzen.

Das bedeutet, dass man die knapp 1000 Euro Kaufpreis auf einmal aufbringen muss – man kann aber dafür auch auf Tarife mit kurzer Laufzeit setzen. Dies wird sich wohl auch so schnell nicht ändern. Die Geräte werden wohl in keiner großen Auflage auf den Markt kommen und sind daher für größere Netzbetreiber kaum interessant. Das dürfte sich erst ändern, wenn dieses Gerät (oder ein Nachfolger) in Großserie geht und es auch eine ausreichend großen Kundenkreis gibt.

Was bekommt man außer Blockchain-Technik für das Geld?

Leider hat Sirinlabs bisher noch recht wenige Details zur Technik des neuen Smartphones veröffentlicht und die meisten Daten wurde auch mit dem Hinweis versehen, dass sich bis zum Start der Geräte noch einiges ändern kann. Insgesamt sehen die bisher veröffentlichten Daten aber eher nach einem Gerät der oberen Mittelklasse aus.

Die technischen Daten des neuen Finney Smartphone:

  • 5 Display
  • 64GB internal Storage
  • 6GB RAM
  • 12MP Main Camara
  • 13MP Selfie Camara

Diese Technik findet man aktuell auf dem Markt auch bei vielen anderen Geräten im Preisbereich von 400 bis 500 Euro. Die Topmodelle bieten in der Regel schon deutlich mehr Leistung. Daher ist der Aufpreis für die Blockchain Technik im Finney Phone doch schon deutlich. Der Preis liegt doppelt so hoch wie bei vergleichbaren Modellen.

Wann werden die Geräte zu haben sein?

Sirinlabs hat per Crowdfunding bereits mehr als 150 Millionen US Dollar eingesammelt und daher die Schwelle überschritten um dieses Projekt zu starten. Im ersten Quartal 2018 sollen daher die Geräte in die Entwicklung gehen und dass das Betriebssystem wird fertig gestellt und für App Entwickler verteilt. Im zweiten Halbjahr 2018 soll dann die Produktion soweit hochgefahren werden, dass man genug Modelle für den Start hat. Wann genau das Launch Event sein wird, steht leider noch nicht fest – die Modelle sollten aber spätestens bis Anfang 2019 zu haben sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.