Schluss mit Ouzo – Griechenland muss raus aus der EU

Schluss mit Ouzo – Griechenland muss raus aus der EU. Also wenn es nach mir ginge müsste die EU Fahne vor der Akropolis in Athen schon längst eingeholt werden. Nachdem nun die griechische Regierung mit immer höheren Schuldeingeständnissen herausrückt gibt es doch eigentlich keinen wirklich guten Grund mehr warum Griechenland weiter zur europäischen Union gehören soll. Fakt ist das sich Griechenland durch Darstellung falscher Tatsachen schon mal in die EU geschlichen hat. Da wären ja Länder wie etwa Kroatien eh blöd, die warten noch auf die Aufnahme in die EU und geben dafür aber reale Zahlen an. Also die Aufnahmebedingungen Griechenlands waren schon mal nicht korrekt erfüllt worden. Allein das wäre schon ein Grund so einen Blender aus der EU auszuschließen. Aber nein, Griechenland bleibt nach wie vor Vollmitglied. Als nächstes folgten Staatsdefizite Griechenlands fernab von allen EU Kriterien und was passierte? Außer ein „Du-Du“ aus Brüssel nichts! Anfang diesen Jahres kam dann langsam die Erkenntnis das Griechenland weit mehr Schulden hat als bisher vermutet, mit schnellen Krediten in Milliardenhöhe wurde aber das erst einmal erledigt. Das Komische für mich: Bereits im Februar sagten Experten das dass nur der Gipfel des Eisberges Griechenland sei. WOW, hat die EU keine Experten in ihren Gremien? Scheinbar nicht den nun kam der Donnerschlag vor etwa einer Woche. Griechenland bittet ganz offiziell um Hilfe da, wen wunderts, die Schulden noch viel höher sind als erst im Februar behauptet. Also was außer WAHNSINN kann man dazu noch sagen? Im Aufnehmen von neuen Ländern in die EU waren die Leute ja schnell, aber warum dauert es sooo lange das man ein Land wieder ausschließt? Zumal Griechenland ja mehr als einmal gelogen hat und das nachweisbar. Ich kann das echt nicht verstehen.

Griechenlands Bevölkerung merkt nicht um was es geht!

Erst gestern streikten sämtliche Fährbetriebe in Griechenland gegen den künftigen, und unausweichlichen Sparkurs des Landes Griechenland. Also wie dumm können Menschen eigentlich noch werden frag ich mich da wirklich. Logisch ist zwar das nicht jeder einzelne Grieche was für diese extreme Staatsverschuldung kann aber wenn ein Land schon mal quasi Pleite ist dann müssen alle mit anpacken damit sich das wieder ändert, also auch diejenigen die denken sie wären daran ja gar nicht Schuld. Das ist nicht einfach und fordert alle Griechen! Aber nein was machen die: Die gehen auf die Straße und Streiken. Also darüber kann man wirklich nur mit dem Kopf schütteln, zwei drei Ouzo trinken und nicht mehr weiter darüber nachdenken. Mann oh Mann was ist nur in den Köpfen der Streiker los.  Armes Griechenland – Armes Volk !! Steht endlich auf und packt alle zusammen mit an anstatt gegen Sparmaßnahmen zu streiken! Letzteres macht wirklich kein gutes Bild der Griechen in der Welt! Genau das sagen auch die Griechen die hier bei uns leben und arbeiten. Ja die schämen sich teilweise sogar für dieses Verhalten ihrer Landsleute in Ihrer Heimat!

5 Antworten

  1. Harald Masurke sagt:

    Griechenland ist seit 1981 Mitglied der EWG (Vorläufer der EU), da kann von „reingeschlichen“ ja wohl kaum die Rede sein. Und den Unterschied von EU und Eurozone erkläre ich ihnen dann beim nächsten Mal.

  2. MF sagt:

    Hallo Harald, also das Griechenland vor der eigentlichen EU in der „Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft“ (EWG) war ist mir natürlich ebenfalls bekannt. Das war und ist ja auch nicht das Problem. Aber die Aufnahme Griechenlands in die EU mit der gemeinsamen Euro-Währung war definitiv ein Fehler. Der war zwar nicht absehbar, da Griechenland nachweislich falsche Zahlen auf den Tisch gelegt hat, aber war nun mal falsch und nun sehr folgenschwer für alle Steuerzahler. Ich bin deshalb absolut der Meinung das die sich „Eingeschlichen“ haben, in die EU, nicht in die EG oder EWG !!
    Ich finde das wenn man die Griechen aus der EU ausschließt und man denen dann beim „Wiederaufbau“ hilft (das macht man sowieso) es besser für alle wäre, auch für Griechenland selbst. Das Land hat so viel zu bieten und das sollten die einfach besser nutzen. Griechenland hat zuletzt extremst über ihren Verhältnissen gelebt und das müssen die nun ändern.

  3. Harald Masurke sagt:

    Hm, muss wohl doch sein.

    Da Griechenland eines der ersten Mitglieder der EWG war, ist es auch zwangsläufig eines der ersten Mitglieder der EU, die ist nämlich aus der EWG hervorgegangen, da mussten EWG-Mitglieder nicht extra noch beitreten. Die EU (Europäische Union) ist also etwas banal formuliert ein Verein. Der Euro ist eine Währung. Die Länder, in denen es den Euro in der Euro gibt, nennt sich Eurozone. Nicht alle EU Mitglieder haben den Euro als Währung, bekanntestes Beispiel ist da England.

    Aber leider halten sich dieser Tage nicht viele mit derart feinen Unterschieden auf. Ich gehe also davon aus, dass sie meinen, Griechenland hat sich in die Eurozone reingeschlichen, das kann man so stehenlassen, nur haben das unterm Strich alle Länder bis auf Luxemburg getan, gerade Deutschland hat da getrickst wie ein Weltmeister.

    Griechenland kann die Eurozone rechtlich nur verlassen, indem es aus der EU freiwillig austritt, ein Rausschmiss oder nur das Verlassen der Eurozone ist vertraglich gar nicht vorgesehen, da kann man sich die Diskussion eigentlich sparen, den für so blöd halte ich die Griechen dann doch nicht 🙂

    Das Finanzproblem Griechenlands hätte uns bis zu einem gewissen Punkt gar nicht tangieren müssen, da Griechenland immer noch Kredite auf dem freien Markt bekommen hätte. Leider hat die Bildzeitungshetze das Thema so hochgekocht und die Dinge so dargestellt, als würden wir jetzt schon für Griechenland in irgendeiner Form mit unseren Steuergeldern aufkommen, was für ein Stuss…

    Um es etwas kleiner runterzubrechen: Griechenland brauchte nur einen Bürgen, der sagt, ok, falls alle Stricke reissen, sind wir da. Das Signal hat die EU zwar ausgesannt, nur wurde es von Merkel, die die Rache der Stammtische bei der nächsten Landtagswahl fürchtete, boykotiert. Ist doch klar, dass die Banken dann nichts mehr rausrücken…

    Dank Merkel, die die Sache auf ein Datum nach der Wahl verschieben wollte, worauf die Finanzmärkte aber wenig Rücksicht nehmen, muss jetzt die EU überhaupt erst ran. Aber mit etwas Glück kann die Sache noch gut ausgehen, wenn Griechenland die EU-Kredite bedient, dann macht Deutschland sogar noch Gewinne, da es sicher noch ein paar Millionen an den Zinsen verdient (das lässt die Bildzeitung auch gerne weg). Und den deutschen Steuerzahler muss es erst jucken, wenn Griechenland bankrott ist.

    Man sollte sich mal vor Augen führen, dass Deutschland vom Export lebt und am meisten von der EU profitiert, würde jedes Land, das Probleme hat, rausgeschmissen, würde der Euro ins Bodenlose fallen und wir würden für einen Liter Benzin 20 Euro bezahlen müssen…

    Und vielleicht sollte man sich mal vor Augen führen, dass gerade die Banken, die Griechenland jetzt zu Schrott erklärt haben, nur existieren, weil Deutschland mit 500 Milliarden (!) gebürgt hat … Aber das hat die Bildzeitung nicht ganz so breitgetreten, stimmt.

  4. patricia sagt:

    also ihr glaubt doch nicht wirklich das die deutsche regirung nichts von den schulden wusste! grischenland hätte nie in die eu eintreten sollen dann ging es ihnen jetzt nicht so schlecht.

  5. Anastasiou Gerasimos sagt:

    wer liest ist klar im vorteil. Alle haben getrickst um den euro zu bekommen
    wenn mann heute die kriterien anwenden würde wäre kein land mehr in der Eurozone.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.