Piratenpartei kontert Videospot der Jungen Liberalen

Piratenpartei-Wallpaper-1680Die Piratenpartei kontert geschickt einen Wahlspot der jungen Liberalen. Also auch wenn der Wahlkampf in diesem Jahr vielen etwas langweilig vorkommt, kann dieses Empfinden nur daran liegen das diese kein Internet haben oder es zumindest nicht regelmäßig nutzen. Der Wahlkampf im Internet bringt tagtäglich neue, zum Teil sehr interessante, Platzkämpfe. Den genialen „Steini„-Clip hatte ich ja heute morgen schon präsentiert. Vorgemacht hatte das ja auch der amerikanische Wahlkampf, in dem es auch einen ähnlichen Lovesong für Barack Obama gab. Naja und nun ist es halt Frank-Walter Steinmeier alias „Steini“ geworden. Auch die anderen Parteien nutzen mittlerweile die Kraft des Internet mehr oder weniger. Mehr auf alle Fälle die Piratenpartei und bislang etwas weniger die FDP. Das wollten aber die Jungen Liberalen der FDP, kurz JULis genannt, ändern und brachten dafür einen Werbespot ins Netz in dem mal kräftig mit gängigen Vorurteilen gegenüber den Liberalen aufgeräumt wird. Hier der Spot der Jungen Liberalen, „die reine Wahrheit“:



Nicht schlecht, wie ich meine aber die Sprecherstimme hat wahrscheinlich schon mal für die Pharmaindustrie bei Werbespots den Spruch „Für Risiken und möglich Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker…“ eingesprochen, so schnell bringt er die Thesen rüber. Aber dennoch verständlich und die Mimiken der Personen dazu ist absolut passend.
Die Piratenpartei konterte daraufhin mit einem fast identischen Spot der den Titel trägt „Die ganze Wahrheit ist ganz anders“:



WOW, das nenn ich mal ein absolut perfektes Kontertor der Piratenpartei, also 1:0 für die Piraten – oder doch nicht?  Was denn „Witzfaktor“ betrifft ein klares 1:0 für die Piratenpartei. Nur leider sehe ich das ganze etwas ernster. Nach den ersten Lachern und etwas nachdenken über den gesprochenen Text des Piratenpartei-Spots nehme ich das Tor wieder zurück – klares Abseitstor! Die Bundestagswahlen sind viel zu wichtig als das ich über das Engagement der Piratenpartei länger lachen könnte. Das einzige Thema über das diese Leute bescheid wissen ist Internet, EDV und Datenschutz. Fast logisch das diverse Internet-Junkies etc. diese Partei wählen würde. Für sehr bedenklich halte ich persönlich auch das man bei der Piratenpartei einen überführten Konsumenten von Kinderpornografie Zugang gewährt und sogar als Mitglied aufnimmt. Ihr wißt sicher wenn ich da meine, den Namen des Typen will ich gar nicht nennen – Pfui! Ja, bevor hier gleich wieder dieverse Piraten rumschreien: Bewiesen ist das nicht aber es wurden auf seinem Rechner nun mal diverse Filmchen gefunden. Das kann keiner Abstreiten.
Also was den politischen Nutzen betrifft letztlich doch ein klares 1:0 für den Spot der Jungen Liberalen 🙂

1 Antwort

  1. anna sagt:

    Genial!!! Echt genail!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.