Optimale Ernährung bei Blähungen und Bauchschmerzen

Wenn Sie aufgrund schlechter Ernährungsgewohnheiten häufig über Blähungen und Bauchschmerzen klagen, dann könnte eine Umstellung Ihrer Ernährungsgewohnheiten die Lösung für Ihr Problem sein. Die meisten Zivilisationskrankheiten haben Ihren Ursprung in einer ungesunden Lebensweise. Die Ernährung spielt in diesem Zusammenhang eine bedeutende Rolle.

Lorbeer Blätter

Natürlich sind auch andere Ursachen kausal, eine schlechte Ernährung hat aber einen großen Anteil an Ihren gesundheitlichen Problemen. Ernährungsexperten werden Ihnen vermutlich dazu raten, weniger Jung Food zu essen, sich mehr Schlaf zu gönnen und mehr Sport zu betreiben. Grundsätzlich ist das natürlich ein guter Ansatz, um wieder auf gesünderen Beinen zu stehen. Neueste Erkenntnisse aus wissenschaftlichen Forschungen haben gezeigt, dass mit einer speziellen Low-Fodmap-Diät große Erfolge gefeiert werden können.

Was eine gesunde Ernährung mit der Aufnahme von Zucker zu tun hat

Wenn Sie nun meinen, dass der Begriff etwas mit „Food“ etwas zu tun hat, dann müssen wir Sie enttäuschen. Der Begriff Fodmap steht für fermentierbare Oligo-, Di- und Monosaccharide und (englisch: and) Polyole. Was so kompliziert klingt, steht für nichts anderes als vergärbare Mehrfachzucker. Es handelt sich um Nahrungsbestandteile, die in natürlicher Form in Lebensmitteln vorkommen. Damit gemeint sind vergärbare Mehrfachzucker, Doppelzucker und Einfachzucker.

Außerdem enthalten sind in dem Begriff noch Zuckeralkohole. Mit dem Begriff „vergärbar“ meint man Zuckerarten, welche von Darmbakterien fermentiert werden können. Was so kompliziert klingt, heißt aber nichts anderes, als eine Ursache für Blähungen. Nahrungsmittel, welche Fodmaps enthalten, können Verdauungsschwierigkeiten und letztlich Blähungen verursachen.

Welche Gemeinsamkeiten lassen sich daraus ableiten

Grundsätzlich wird bei Fodmaps die Aufnahme der Nahrungsmittel im Darm erschwert. Je mehr Sie von Nahrungsmitteln aus diesen Bestandteilen verzehren, desto schwieriger ist auch die Aufnahme im Darm. Daraus ergibt sich ein unvernünftiger Mix, der zwar nicht lebensgefährlich an sich ist, sich aber dennoch negativ auf Ihre Gesundheit auswirkt. Da nämlich die Moleküle in diesen Nahrungsmitteln sehr groß sind, können Sie über den Darm nur schwer bzw. bei größeren Mengen, gar nicht aufgenommen werden.

Daraus folgt, dass die Transportsysteme im Darm nicht ausreichend geschützt werden können. Das ist besonders beim Zweifachzucker der Fall. Dieser kommt hauptsächlich im Obst vor. Wenn Sie also zu viel Obst essen, dann können Blähungen die Folge sein. Vielleicht haben Sie bereits diese Erfahrungen gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.