Neue Diskussionen über das Rauchverbot in Bayern

rauchverbotNicht schon wieder denken sich bestimmt jetzt viele. Doch – es geht mal wieder um das Rauchverbot, bzw. den Nichtraucherschutz in Bayern. Im quer-Magazin gestern im Bayerischen Fernsehen haute sich der Moderator Christoph Süß während der Ansage zu dem Rauchverbot-Beitrag mehrmals den Kopf an die Wand und machte somit deutlich wie genervt er selber über diese neuerliche Rauchverbots Diskussionen ist.

Ich denke da steht er nicht alleine da mit dieser Aktion. Na ja, der Reihe nach. Vor gar nicht allzu langer Zeit wurde in Bayern das europaweit schärfste Rauchverbots Gesetz verabschiedet. Dann gab es die legendäre Wahlschlappe der CSU. In wie weit dieses strenge Nichtraucherschutz Gesetz daran Schuld war wurde lange und sehr kontrovers, auch auf meinem Blog, diskutiert. Aber egal jetzt, jedenfalls einigten sich die Koalitionspartner CSU und FDP darauf im Oktober diesen Jahres dieses Rauchverbot wieder zu lockern.

So will man in kleinen Eckkneipen, Dikotheken und Bierzelten wieder rauchen lassen. Ebenso in Gasthäusern die einen separaten Raucherraum haben. Fast ein Jahr nach diesem Entschluss kommen nun die kleinen Parteien, in vorderster Front die Ökos von der ödp, daher und wollen per Bürgerbegehren diese Lockerung wieder kippen. Mann oh Mann das ist Populismus pur. Auch die Ärzte machen bei dem Volksbegehren mit und es wird gemunkelt das auch in den Reihen der CSU viele das strenge Rauchverbot beibehalten wollen.

Krieg der Kippen Teil 2 – Die Nichtraucher schlagen zurück

Ich bin wirklich sehr verärgert darüber das nun schon wieder über dieses meiner Meinung nach momentan unwichtige Thema geredet wird. Als ob es momentan nichts wichtigeres gäbe. Mir scheint es so das den Ökos der ödp zu Themen wie Finanzkrise, Wirtschaftskrise, Steuerausfälle, Schweinegrippe etc. nicht wirklich was plausibles einfällt. Also was macht man dann – Richtig – man mosert wieder an den Rauchern rum und versucht so ein paar Wählerstimmen abzugreifen. Traurig liebe ödp – wirklich traurig! Die Lockerung des Rauchverbots ist absolut richtig. Das dadurch wieder alle Nichtraucher in absoluter Lebensgefahr sind ist Schwachsinn. Wenn Ihr in einer Großstadt lebt dann macht doch um 12 Uhr Mittag mal das Fenster auf und holt tief Luft – und? Mmmh der Feinstaub ist ja sooo gesung, oder??

6 Antworten

  1. StefenZ sagt:

    NEIN bitte nicht schon wieder über das Rauchverbot rum diskutieren. So wie es nach der Lockerung im August sein soll ist es doch wirklich gerecht. Nichtraucherschutz hin oder her, das in kleinen Kneipen und Bierzelten wieder geraucht werden darf ist doch völlig in Ordnung.

  2. e-bille sagt:

    Ist es wirklich nötig nochmal über dieses Theme zu diskutieren?!? Die Leute von der ödp haben sicher das Wahlergebnis von der CSU nicht mitbekommen.

  3. Rapunzel sagt:

    Genau !!!!

    Freie Raucher braucht das Land !!

  4. Krebstod sagt:

    Das Nichtraucherschutzgesetz muss verschärft und nicht gelockert werden. Immerhin hat eine Partei die Initiative ergriffen. Die restliche opposition hats wohl verschlafen. Vielleicht unterstützen sie das Volksbegehren ja noch, kann man nur hoffen. Der Quer Moderator hat übrigens seinen Kopf an die Wand geschlagen, um seinen Missmut über die Politik von CSU und FDP kund zu tun. Dass sie an ihren eigenen Gesetzen nicht festhalten.

    Btw.
    27318 Unterschriften: ÖDP-Volksbegehren „Für echten Nichtraucherschutz“ nimmt Zulassungshürde
    „Noch nie wurden 27318 Unterschriften für ein Volksbegehren in so kurzer Zeit gesammelt!“

  5. 100Jähriger Pflegefall aber Nichtraucher sagt:

    Lieber Krebstod,
    Ja, sicher ich glaub sogar die bekommen ein Geschenk dafür, dass Sie unterschreiben!
    Und das Ganze machen die doch auch nur als Werbung.
    Würde sonst irgendwer über die ödp sprechen???

  6. kajax sagt:

    Ich muß sagen, der Schreiber des obenstehenden Kommentars ist noch ziemlich unreif, wenn er noch nicht weiß, was wichtig. Das Thema ist eins der wichtigsten. Man muß ja auch nicht wegen der Schweine-Grippe aufhören, sich über andere Dinge Gedanken zu machen. Was von Parallel-Arbeit gehört? Und er sagt ständig, daß ihn das Thema nervt aber nicht warum. Er möchte wohl weiterhin, den andern öffentlich den Rauch ins Gesicht blasen dürfen. Naja, mit unreifen und süchtigen Menschen kann man eh nicht vernünftig und sachlich diskutieren, denn jedes ihrer Argumente wird von der Sucht geleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert