Quelle Versand endgültig insolvent

quelle versandDas Traditions Versandhaus Quelle ist nun endgültig pleite. Zur Stunde werden die Mitarbeiter mit dieser nun amtlichen Meldung konfrontiert. Der Insolvenzverwalter teilte gestern Abend mit das die intensiven Verhandlungen mit möglichen Investoren gescheitert seinen und somit der Gang in die Insolvenz unausweichlich ist. Was dies nun genau für die etwa 7000 Mitarbeiter bedeutet will er heute Nachmittag in Nürnberg mitteilen.Das gesunde Auslandsgeschäft von Quelle soll schnell in einem eigenen Prozess verkauft werden. Gleiches gelte für den Einkaufs TV-Sender HSE24. Nach Informationen der Financial Times Deutschland werden die etwa 7000 verbliebenen Mitarbeiter ihr Arbeit verlieren. Mit der jetzigen Insolvenz schlug auch die vorübergehende Rettung fehl, die im Sommer für das Versandhaus gefunden wurde. Damals konnte ein Kredit über 50 Millionen Euro gesichert werden, so das Quelle die Geschäfte nach der Arcandor Pleite weiterlaufen konnte. Möglich war der hohe Kredit auch durch massive Hilfe des Freistaates Bayern, also aus Steuergeldern damit der neue Quelle-Winterkatalog überhaupt gedruckt werden konnt. Ich sehe noch genau das Bild von Horst Seehofer der nach dem Rettungs Entschluss stolz einen Qualle Katalog präsentierte. Einzig allein Karl Theodor zu Guttenberg warnte schon da das dies noch nicht die endgültige Rettung des Quelle-Versand sei. Guttenberg wurde damals aufgrund dieser Aussage stark kritisiert und noch stellte sich heraus das zu Guttenberg recht hatte. Der klassische Versandhandel mit aufwendigen Katalogen ist definitiv ein Auslaufmodell. Quelle hat es schlicht und einfach schon vor Jahren versäumt moderner zu werden und das ist nun die Quittung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.