Lavendel, Schwarzkümmel und Fenchel – auch im exotischen Currygewürz

Lavendel ist eher ein seltenes Gewürz in der Küche, welches jedoch zunehmend beliebter wird. Viele Köche trauen sich nicht so recht an das Gewürz heran und wissen obendrein nicht wie man es verwenden kann. Wenn Sie mit Lavendel kochen möchten, ist etwas Mut und Experimentierfreude gefragt. In einigen Gerichten kann man Lavendel unter anderem mit anderen Gewürzen wie Fenchel und Schwarzkümmel entdecken.

Lavendelsamen

Blumiger Geruch durch Lavendel im Essen?

Blauviolette Lavendelfelder sind in mediterranen Gegenden häufig zu sehen. Der blumige Geruch ist unverkennbar und für viele nur schwer im Essen vorstellbar. Wussten Sie, dass Lavendel in Currymischungen vorkommt? Bei der Curry Goa Gewürzmischung ist neben Lavendel auch Fenchel enthalten. Beide Gewürze liefern der Gewürzmischung einen aromatischen und unvergleichlichen Geschmack. Schwarzkümmel ist ebenfalls ein Bestandteil, der zu geringen Teilen darin vorkommt. Alfons Schuhbeck traute sich an das blumige Gewürz sogar in Verbindung mit Fenchel heran. Eine Süßspeise, der Klassiker unter den Desserts: Creme Brulee, verfeinert mit Fenchel und dem blumigen Duft von Lavendel.

Wenn Sie also noch keine Ideen haben, wo Sie dieses Gewürz einsetzen können – probieren Sie das Rezept von Alfons Schuhbeck einfach mal aus.

Wo lassen sich die Gewürze noch einsetzen?

Lavendel gleich in gewisser Weise Rosmarin. Wenn Sie sich noch nicht so ganz an das Gewürz heran trauen, ersetzen Sie einfach bisherige Rezepte mit Rosmarin durch Lavendel. In der italienischen Küche gibt es außerdem sehr viele Gerichte, bei dem das blumig riechende Gewürz seinen Einsatzbereich findet. Eine Prise im Rührkuchenteig birgt wunderbare Geschmackserlebnisse. Schwarzkümmel kann aufgrund der Schärfe schwarzen Pfeffer ersetzen. In vielen Gemüsegerichten aber auch zu Lamm oder Geflügel lässt sich das würzig-scharfe Aroma bestens einsetzen. Fenchel dürfte vielen auch als Gemüse bekannt sein. Als Gewürz gibt es Brot eine besondere Note. Das Aroma, welches an Anis erinnert, ist ideal um Gemüse herzhaft einzulegen.

Fenchel

Auch zum Trinken eine wahre Freude

Fenchel besitzt die hervorragende Eigenschaft, Magenprobleme zu lindern. Besonders bei Babys und Kleinkindern verwendet man gerne Fenchel in Teeform. Einen frischen Fencheltee stellen Sie selbst ganz leicht her, indem Sie Fenchelsamen verwenden. Den Samen mit Wasser übergießen und etwa 10 Minuten ziehen lassen, damit sich das gesamte Aroma optimal entfalten kann. Vermischt mit einem Hauch von Lavendel entfalten sich leckere Aromen, die besonders im Winter wärmend und wohltuend wirken. Wer es etwas exotischer mag, kann der Teemischung noch eine Prise Schwarzkümmel hinzugeben.

Bei Erkältung zeigt Schwarzkümmel seine schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung. Zeitgleich nimmt Schwarzkümmel einen positiven Einfluss auf das Immunsystem.

Von der Fenchelknolle bis zum Samen

Fenchel kennt man vorrangig aus der asiatischen Küche. Die Fenchelknollen sowie die Blätter lassen sich roh zu einem Salat verarbeiten. Gedünstet gibt es als Gemüsebeilage ein geschmackliches Highlight zu Fleisch. Fenchelsamen hingegen findet sich als Gewürz in der Küche wieder. Brot, Fleisch oder auch Wurst können Sie prima mit Fenchel aufpeppen und einen asiatischen Touch geben. Das Gute ist, dass Fenchel reich an Kalzium, Vitamin C, Kalium und Magnesium ist. Die Fenchelsamen können als ganze Samen verwendet oder mit einem Mörser zu feinem Mehl zerstoßen werden.

Wenn Sie ganze Samen verwenden, quetschen Sie die Samen kurz mit einer Gabel an. Auf diese Weise entfalten sich die ätherischen Öle besser.

Aufpeppen mit Schwarzkümmel

Schwarzkümmel erinnert mit seinem scharf-würzigen Aroma an Sesam mit pfeffrigem Geschmack. Hülsenfrüchte, Salate oder Eintöpfe lassen sich hervorragend mit Schwarzkümmel aufpeppen. Darüber hinaus, kann das Gewürz überall verwendet werden, wo normalerweise auch Majoran und Thymian zum Einsatz kommen. Wir haben noch einen weiteren Tipp für Sie: Mit einigen Körnern des Schwarzkümmels im Kaffee intensivieren Sie den Geschmack des Kaffees. Ähnlich wie arabischer Kaffee, dem Pfeffer beigefügt wird, schmeckt Schwarzkümmel im Kaffee um einiges milder und ist außerdem besser bekömmlicher.

Probieren Sie den Nachmittagskaffee doch gleich mal mit etwas Schwarzkümmel.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*